„Ganz lieb ‚bitte‘ sagen.“

FRAKTION fordert Oberbürgermeister auf, Härte bei den Verhandlungen mit der Krieger-Gruppe zu zeigen: „Ganz lieb ‚bitte‘ sagen.“ 

Das sogenannte „Möbelkraft-Gelände“ ist schon lange ein Dorn im Auge vieler Kieler. Die Zerstörung der Kleingärten und somit des Kieler Grüngürtels, die zweifelhafte Sinnhaftigkeit der Möbelhäuser generell und die nicht stattfindenden Bauarbeiten sind ein Problem. 

Zur Ratsversammlung am 15.11.2018 stellten fast alle Fraktionen Anträge, die sich auf die Situation auf dem Gelände bezogen und den Oberbürgermeister zum Handeln auffordern wollten. Zum Bauen bringen, zurückkaufen, alles war dabei. 

Leider scheint außer der FRAKTION niemand die Verträge (welche ebendiese Fraktionen damals verabschiedet haben) gelesen zu haben. Das hat die FRAKTION getan und einen entsprechenden Antrag zum Thema Rückkauf der Fläche gestellt.  In ihrer unendlichen Weisheit hat die Ratsversammlung nämlich Verträgen zugestimmt, die der Stadt bis zum 27.12.2021 keine Handhabung bietet. Und da die Kriegergruppe offensichtlich nicht an die Stadt zurückverkaufen möchte, bleibt nur eine Option: bei harten Rückkaufverhandlungen ganz lieb „bitte“ sagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.