Die Sprottenflotte

SPD, Grüne und FDP lehnen Sprottenflotte für Familien und Kinder erneut ab

Familien und Kinder können das Fahrradverleihsystem der Stadt derzeit nicht nutzen. Wir wollen daher eine Ergänzung der Sprottenflotte um Kinder- und Jugendfahrräder sowie Kindersitze (Drs. 1182/2019). Die Kooperation aus SPD, Grünen und FDP hat das nun zum zweiten Mal abgelehnt.

[Update 27.08.2020] Die Kooperation hat unseren Prüfauftrag, das
Fahrradverleihsystem der Stadt (Sprottenflotte) auch für Familien mit Kindern
nutzbar zu machen, erneut abgelehnt. Als Begründung wurde angeführt, dass der
Anbieter der Sprottenflotte (Nextbike) derzeit keine Kinderfahrräder anbieten
würde. Die Frage nach Kindersitzen an den bestehenden Fahrrädern (bzw. an
neunen Rädern die im Rahmen der bevorstehenden Aufstockung der
„Flotte“ beschafft werden) wurde nicht näher erörtert.

Dem Vorschlag, dass man Kinderfahrräder sowie Kindersitze im Zuge der
nächsten Ausschreibung für den Weiterbetrieb des städtischen
Fahrradverleihsystems mit aufnehmen könnte, wollten SPD, Grüne und FDP nicht
folgen. Unverständlich ist das auch deshalb, da es sich bei unserem Antrag
lediglich um einen Prüfauftrag gehandelt hat, der zunächst nur die
Möglichkeiten dazu feststellen lassen wollte.

Kurios ist auch: Zeitgleich mit der Ablehnung unseres Antrags forderte die
Kooperation die Verwaltung auf, bis Ende 2020 eine Geschäftliche Mitteilung
dazu vorzulegen, wie sich ein Leihfahrradsystem für Familien mit Kindern
umsetzen ließe. Im Grunde also genau die Prüfung, die unser unmittelbar zuvor
abgelehnter Antrag gefordert hat. Der einzige Unterschied dabei: Der
Oberbürgermeister hatte angeregt Kinderräder und Kindersitze nicht über die
Sprottenflotte, sondern stattdessen über Fahrradverleiher anzubieten.

Diesen Vorschlag lehnen wir allerdings ab, denn Sinn und Zweck eines
Fahrradverleihsystems ist es ja gerade, im gesamten Stadtgebiet an vielen
Punkten öffentliche Räder entleihen zu können. Und an dieser Nutzung wollen wir
auch Familien und Kinder beteiligen. Andernfalls bräuchten wir genaugenommen
auch keine Sprottenflotte, den dann könnten man (des Logik des Oberbürgermeisters
folgend) ja die gesamte Sprottenflotte über Fahrradverleiher organisieren.

Kurzum: Im Wesentlichen Unterschied zu Sozialdemokraten, Grünen und FDP
möchte die FRAKTION Familien und Kinder gleichberechtigt an der
Sprottenflotte teilhaben lassen.

[Version vom 3.12.2019]

Das Fahrradverleihsystem der Kiel Region – die Sprottenflotte – kommt bei den Kieler*innen gut an. Für Kinder und Jugendliche gibt es bislang allerdings keine passenden Fahrräder. Damit ist die Sprottenflotte für Familien bislang nichts zu nutzen. Zudem haben wir beobachtet, dass der Fahrradkorb an den Rädern für Erwachsene immer mal wieder als Kindersitz zweckentfremdet wird. Das stellt eine ernsthafte Gefahr für Kleinkinder dar, da in den Fahrradkörben weder die Beine, Rücken noch der Kopf richtig geschützt sind und ein Anschnallgurt fehlt. Deshalb haben wir beantragt, die Sprottenflotte um Räder für Kinder und Jugendliche zu ergänzen und zumindest einige der Räder für Erwachsene mit richtigen Kindersitzen auszustatten.

Unser Antrag zu den Haushaltsberatungen ist leider abgelehnt worden: https://ratsinfo.kiel.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=23482

Im März 2020 haben wir unsere Forderung allerdings im Wirtschafts- sowie im Sozialausschuss erneut eingebracht [Update: Diesen Antrag haben SPD, Grüne und FDP im August 2020 endgültig abgelehnt]:  https://ratsinfo.kiel.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=23742

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.